Ausbildung / Prüfungsvorbereitung Heilpraktiker für Psychotherapie (HPP)

 

Mit der staatlichen Prüfung vor dem Gesundheitsamt erlangen Sie die Heilerlaubnis zur Ausübung des Berufes Heilpraktiker*in begrenzt auf das Gebiet der Psychotherapie. Damit sind Sie befugt, Menschen psychotherapeutisch zu behandeln und diese Tätigkeit für Selbstzahler anzubieten oder über eine private Krankenversicherung bzw. Zusatzversicherung abzurechnen. 

Die Ausbildung umfasst alle Themen, die für die erfolgreiche Prüfung beim zuständigen Gesundheitsamt relevant sind:


  • Grundlagen der Psychotherapie und Diagnostik
  • Anamnese und psychopathologischer Befund
  • Neurologie
  • Organisch bedingte psychische Störungen
  • Psychische und Verhaltensstörungen durch psychotrope Substanzen
  • Schizophrenie, schizotype und wahnhafte Störungen
  • Affektive Störungen
  • Neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen
  • Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen (Essstörungen, Schlafstörungen, sexuelle Funktionsstörungen)
  • Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen
  • Intelligenzstörungen
  • Entwicklungsstörungen
  • Verhaltensstörungen bei Kindern und Jugendlichen
  • Psychopharmaka
  • Suizidalität, Notfälle
  • Gesetzeskunde


Im Sinne einer bestmöglichen Vorbereitung werden diese Themen in den einzelnen Online-Modulen unter Berücksichtigung unterschiedlicher Lernzugänge bearbeitet.
Im Ausbildungsumfang von insgesamt 90 Stunden sind neben den wöchentlichen Online-Modulen am Abend (3 Stunden) drei eintägige Online-Module (am Wochenende) enthalten, in denen das Wissen für die schriftliche und mündliche Prüfung angewendet und in Zusammenhang gesetzt wird.

Die Termine für die intensive Prüfungsvorbereitung werden mit allen abgesprochen, die im jeweiligen Durchgang die Prüfung absolvieren möchten.

Im Rahmen der Module werden Inhalte in kompakten Lernlandkarte zum jeweiligen Themenbereich prüfungsrelevante Inhalte zusammengefasst, original Prüfungsfragen durchgespielt, Fallbeispiele für die mündliche Prüfung besprochen sowie Fragen der Teilnehmenden beantwortet. 

Ihre Vorteile auf einen Blick:

 

  • systematische und strukturierte Aufbereitung aller relevanten Themenbereiche
  • hoher Praxisbezug durch Fallbeispiele aus der eigenen erfolgreichen Praxis
  • Prüfungssimulationen mit original amtlichen Prüfungsfragen und Prüfungsprotokollen in den Modulen, in den Tutorien sowie in den eintägigen Blockmodulen
  • vernetzte und gehirngerechte Vermittlung des gesamten Fachwissens
  • Videoaufzeichnungen alle Module zum Nacharbeiten, Vertiefen und als Lernbegleitung 24/7
  • hohe Flexibilität durch eine reine Online-Ausbildung
  • kleine Lerngruppe, individuelle Betreuung und Begleitung

Termine und Kosten

Der Einstieg in die Ausbildung / Prüfungsvorbereitung ist zu jedem Zeitpunkt möglich und beginnt für neue Teilnehmende immer mit einem dreistündigen Online-Modul, in dem die Grundlagen für einen sinnvollen Einstieg in die laufenden Inhalte vermittelt werden. 
Die regelmäßigen Ausbildungstermine sind immer dienstags 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr.
Drei eintägige Module (Wochenende)  sowie auch die Tutorien sind inbegriffen und erfolgen nach Absprache in der Ausbildungsgruppe

Die Ausbildungsgebühr beträgt: 2950 € als Einmalzahlung 
oder 
730 € Anzahlung und 12 Monatsraten à 185 €.

Im Anschluss an die Ausbildung können die laufenden Module kostenfrei zur Wiederholung und Vertiefung besucht werden.